Stadtbibliothek Graz

Neue Medien

Medien, die in den letzten 30 Tagen neu eingetroffen sind.

Belletristik326RSS Feed neue Medien: Belletristik
DVD109RSS Feed neue Medien: DVD
Hörfigur7RSS Feed neue Medien: Hörfigur
Jugendbuch45RSS Feed neue Medien: Jugendbuch
Kinderbuch249RSS Feed neue Medien: Kinderbuch
Literatur CD43RSS Feed neue Medien: Literatur CD
Literatur MP3-CD51RSS Feed neue Medien: Literatur MP3-CD
Musik CD4RSS Feed neue Medien: Musik CD
Objekt1RSS Feed neue Medien: Objekt
Sachbuch257RSS Feed neue Medien: Sachbuch
Spiele2RSS Feed neue Medien: Spiele
Sprachtrainingspaket2RSS Feed neue Medien: Sprachtrainingspaket
Zeitschriften195RSS Feed neue Medien: Zeitschriften
alle Mediengruppen1291RSS Feed neue Medien: Belletristik
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

Furchtbar feminin

berüchtigte Mörderinnen des 20. Jahrhunderts

Sachbuch

Standort:

Verfasser:
Kompisch, Kathrin

Verfasser Angabe:
Kathrin Kompisch

Schlagwörter:

Verlag:
Militzke

Erscheinungsort:
Leipzig

Jahr:
2006

Umfang:
192 S.

ISBN:
978-3-86189-750-7

Inhalt:
Frauen, die morden, schockieren die Gesellschaft. Sie verletzen die Vorstellung von der Frau als Mutter und Lebensspenderin, die zart, passiv und friedlich ist. Doch auch Frauen töten, wenngleich die Zahl der überführten Täterinnen deutlich hinter der männlicher Täter zurücksteht. Die im Buch dargestellten Fälle spannen einen Bogen von den rücksichtslosen Kindsmorden der Elisabeth Wiese 1904 in Hamburg bis zum Fall der Monika Weimar, dem Medienereignis der 1980er Jahre. Dabei treten neben bekannte Täterinnen wie Vera Brühne auch weniger prominente Mörderinnen wie Irmgard Swinka, die als eine der seltenen deutschen Serienmörderinnen gilt, Ruth Blaue, eine charismatische Gattenmörderin, oder wie die lesbischen Freundinnen Elli Klein und Grete Nebbe, die in den Goldenen Zwanzigern zu Giftmörderinnen aus Liebe wurden. Alfred Döblin verarbeitete deren Geschichte in seiner Erzählung "Die beiden Freundinnen und der Giftmord'. Die unterschiedlichen Bilder von Mörderinnen sind - wie auch häufig die Morde selbst - abhängig von der Zeit, in der sich ihre Taten abspielten. Anhand der Darstellung der Täterinnen erlauben Geschichten von mordenden Frauen auch Rückschlüsse auf das herrschende zeitgenössische Frauenbild. Das Buch leistet so auch einen Beitrag zur Geschichte der Frauen im 20. Jahrhundert.

ZWEIGSTELLEBUCHUNGSNRSTANDORTSTATUSVORM.RÜCKGABE
Nord - Geidorf0708BU26446GR.KM KOM
Gender Section
Verfügbar0 

Vorbestellen

Vorbestellte Medien sind in der gewählten Zweigstelle abzuholen!

Der Bestand folgender Zweigstellen ist derzeit vom Service ausgenommen:
Andritz, Bücherbus, Gösting, Mediathek, Nord - Geidorf, Ost - Schillerstraße, Süd - Lauzilgasse, West - Eggenberg, Zanklhof

Postservice

Nutzen Sie unser neues Zustellservice in Ihre nächstgelegene Postfiliale.
Es sind nur verfügbare Medien bestellbar!

Der Bestand folgender Zweigstellen ist derzeit vom Service ausgenommen:
Andritz, Bücherbus, Gösting, Mediathek, Nord - Geidorf, Ost - Schillerstraße, Süd - Lauzilgasse, West - Eggenberg, Zanklhof

Folgende Mediengruppen sind vom Postservice ausgenommen:
Bestseller, Hörfigur, Mehrbändige Werke, Objekt, Spiele, Themenpaket, Unselbst. Literatur

Merkliste

Hier können Sie sich das Medium auf Ihren persönlichen Merkzettel setzen.