Stadtbibliothek Graz

Neue Medien

Medien, die in den letzten 30 Tagen neu eingetroffen sind.

Belletristik320RSS Feed neue Medien: Belletristik
Blu-ray Disc3RSS Feed neue Medien: Blu-ray Disc
DVD143RSS Feed neue Medien: DVD
Hörfigur16RSS Feed neue Medien: Hörfigur
Jugendbuch81RSS Feed neue Medien: Jugendbuch
Kinderbuch233RSS Feed neue Medien: Kinderbuch
Literatur CD153RSS Feed neue Medien: Literatur CD
Literatur MP3-CD121RSS Feed neue Medien: Literatur MP3-CD
Musik CD51RSS Feed neue Medien: Musik CD
Sachbuch250RSS Feed neue Medien: Sachbuch
Spiele1RSS Feed neue Medien: Spiele
Zeitschriften215RSS Feed neue Medien: Zeitschriften
alle Mediengruppen1587RSS Feed neue Medien: Belletristik
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

Liebe Laura - Lieber Julian!

Arztbriefe an meine Enkel

Kinderbuch

Standort:

Sprache:
Deutsch

Verlag:
Books on Demand

Erscheinungsort:
Noderstedt

Jahr:
2004

Umfang:
128 S.

Auflage:
2. Aufl.

ISBN:
3-8334-0865-0

Interessenskreise:
ab 06 Jahre

Inhalt:
In diesem Fall wäre es - zumindest für das Lesepublikum - wirklich schade gewesen, wenn der Autor Tür an Tür mit seinen Enkelkindern gelebt hätte, und all dies, was hier schriftlich mit der Post versendet wurde, mündlich übermittelt worden wäre. Prof. Dr. med. Hermann Schönthal, Internist und Rheumatologe im Ruhestand, verfasste für die Enkel Laura (zwölf Jahre) und Julian (acht Jahre) insgesamt 24 "Arztbriefe", in denen er ihnen viel Wissenswertes über den Körper, über Krankheiten und gesunde Lebensführung erklärt. Beschrieben werden Aufbau und Funktionen der Sinnesorgane, der inneren Organe, von Muskeln und Knochen. Schönthal schreibt Briefe über Lymphknoten, über die Haut, das Gehirn, Vitamine und vieles andere mehr.
Dabei hat man nie das Gefühl, dass hier ein Fachmann mühsam versucht, einen kindgerechten Ton in der Art und Weise zu treffen, die als Anbiederung missverstanden werden könnte. Schönthal trifft genau den richtigen Ton, indem er es seinen (zunächst) zwei Lesern nicht zu leicht macht und ihnen - zwar mit einfachen Sätzen und ohne Fremdwörter - die komplexen Strukturen des Körpers zu erläutern versucht. Indem er dort ansetzt, wo die jungen Leser mit ihren eigenen Erfahrungen abgeholt werden können, zieht er deren Aufmerksamkeit auf seine Darstellung.

Übergeordnetes Gesamtwerk:
Die faszinierende Welt deines Körpers / 2006