Stadtbibliothek Graz
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

Wieder lesen ohne Brille

einfache Übungen bei Altersweitsichtigkeit

Sachbuch

Standort:

Verfasser:
Angart, Leo

Verfasser Angabe:
Leo Angart. Aus dem Engl. von Eva Maria Spitzer

Personen:
Spitzer, Eva Maria [Übers.]

Schlagwörter:

Verlag:
Herbig

Erscheinungsort:
München

Jahr:
2019

Umfang:
101 S. : Ill., graph. Darst.

ISBN:
978-3-7766-2848-7

Inhalt:
Wenn das Lesen immer schwerer fällt, greifen viele Menschen automatisch zur Lesebrille. Dabei lässt sich Presbyopie, Altersweitsichtigkeit, durch gezieltes Üben meist ganz leicht beseitigen. Der erfolgreiche Sehtrainer Leo Angart stellt in diesem Buch Übungen vor, die dem Verlust des Muskeltonus der Augen entgegenwirken. Er zeigt, wie man mit kurzen Übungseinheiten, die der Stärkung und Energieversorgung der Augenmuskeln dienen, sein Sehvermögen aus eigener Kraft verbessern kann.

ZWEIGSTELLEBUCHUNGSNRSTANDORTSTATUSVORM.RÜCKGABE
Ost - Schillerstraße1906SB01178NK.HP ANGVerfügbar0 

Vorbestellen

Vorbestellte Medien sind in der gewählten Zweigstelle abzuholen!

Der Bestand folgender Zweigstellen ist derzeit vom Service ausgenommen:
Bücherbus, Themenpaket-Service

Postservice

Nutzen Sie unser neues Zustellservice in Ihre nächstgelegene Postfiliale.
Es sind nur verfügbare Medien bestellbar!

Der Bestand folgender Zweigstellen ist derzeit vom Service ausgenommen:
Bücherbus, Themenpaket-Service

Folgende Mediengruppen sind vom Postservice ausgenommen:
Bestseller, Hörfigur, Mehrbändige Werke, Objekt, Spiele, Themenpaket, Unselbst. Literatur

Merkliste

Hier können Sie sich das Medium auf Ihren persönlichen Merkzettel setzen.

BenutzerInnen, die dieses Medium interessierte, haben auch folgende Medien entliehen:

Versöhnung ist mehr als ein Wort
Ernährung nach den fünf Elementen
Die perfekte Liebhaberin
Legasthenie als Talentsignal