Stadtbibliothek Graz

Neue Medien

Medien, die in den letzten 30 Tagen neu eingetroffen sind.

Belletristik253RSS Feed neue Medien: Belletristik
DVD203RSS Feed neue Medien: DVD
Hörfigur14RSS Feed neue Medien: Hörfigur
Jugendbuch79RSS Feed neue Medien: Jugendbuch
Kinderbuch239RSS Feed neue Medien: Kinderbuch
Literatur CD22RSS Feed neue Medien: Literatur CD
Literatur MP3-CD26RSS Feed neue Medien: Literatur MP3-CD
Musik CD28RSS Feed neue Medien: Musik CD
Sachbuch241RSS Feed neue Medien: Sachbuch
Unterrichtsmaterial2RSS Feed neue Medien: Unterrichtsmaterial
Zeitschriften155RSS Feed neue Medien: Zeitschriften
alle Mediengruppen1262RSS Feed neue Medien: Belletristik
Medien der Südwind-Infothek Stadtbibliothek Graz Nord

Newsletter

Der Newsletter informiert Sie über bevorstehende Veranstaltungen.

Newsletter Anmeldung

Kulturserver

Informationen zu: Kulturkalender, Kultur A - Z und dem Kulturamt

kultur.graz.at

Porgy and Bess (Highlights) / George Gershwin

Musik CD

Einheits Sachtitel:
[Porgy and Bess / Ausw.]

Standort:

Verfasser:
Gershwin, George [Komp.]

Personen:
Slatkin, Leonard [Dir.]
Estes, Simon [Gesang]
Alexander, Roberta [Gesang]
Curry, Diane [Gesang]

Urheber:
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Schlagwörter:

Verlag:
Philips

Erscheinungsort:
[o.O.]

Jahr:
1984

Umfang:
48'21

Fußnote:
412 720-2

Inhalt:
Aufnahmeort: Berlin
Aufnahmejahr: 1984
Um George Gershwins Oper "Porgy and Bess" ist viel gestritten worden. Gershwin komponierte das Werk, das in den schwarzen Slums von Charleston spielt und die Welt der Schwarzen Amerikas schildert, Mitte der 30er-Jahre, zu einer Zeit, als in den USA eine starke Rassendiskriminierung herrschte. Zudem musste der Komponist seinerzeit gegen etliche Vorurteile ankämpfen: Von einer Oper erwartete man etwas "Schweres" - von Gershwin aber kannte man nur "Leichtes".

Erst 1942 konnte Porgy and Bess in New York einen sensationellen Erfolg feiern: Die bezaubernde Mischung aus Show-Schlagern, spritzig-sarkastischen Songs, die raffinierte Orchesterpalette und das zu Tränen rührende Pathos begeisterte und überraschte die Kritiker. Ein unvergängliches Stück Musiktheater war da aufgeführt worden; der italienische Jazzchronist Arrigo Polillo nannte es sogar "die schönste Huldigung eines weißen Musikers an die Kultur der amerikanischen Neger".

Porgy und Bess in ungekürzter Fassung ist für das Theater vielleicht etwas zu langatmig. Zuhause im gemütlichen Wohnzimmer jedoch, kann man auf CD die Akte auch einzeln genießen und Gershwins naive und von Einfällen nur so strotzende Partitur an sich vorbeiziehen lassen.